Warum Halle ein Informationsportal „Pflege“ braucht

Unsere Gesellschaft wird älter. Was alle Kommunen und Landkreise in Deutschland betrifft, geht auch an unserer Stadt nicht spurlos vorüber. Die Statistischen Jahresberichte zeigen, dass das Durchschnittsalter der Hallenserinnen und Hallenser Jahr für Jahr ansteigt. Dieser Umstand bringt Herausforderungen mit sich. Die Pflegepolitik ist daher mittlerweile ein Politikfeld, dass gerade auf Bundesebene oft und kontrovers diskutiert wird.

In der Kommunalpolitik wird hingegen nur sehr selten über die Pflege diskutiert. Das liegt vor allem daran, dass die meisten grundlegenden Fragen der Pflegepolitik nicht sinnvoll in jeder Kommune einzeln gelöst werden können. Zu glauben, dass die Kommunalpolitik in den Fragen der Pflege von pflegebedürftigen Menschen aber völlig außen vor ist, ist aber ein Trugschluss. Als SPD-Fraktion im Stadtrat glauben wir im Gegenteil sogar, dass wir die Pflicht haben, uns Gedanken darüber zu machen, wie wir die Rahmenbedingungen für die Pflege hier in Halle verbessern können.

Ein Aspekt ist dabei für uns die Einrichtung eines Pflegeportals. Ein Pflegefall verändert nicht nur das Leben und den Alltag der Pflegebedürftigen, sondern ist auch für die Angehörigen ein gewaltiger Einschnitt. Ein Pflegefall kündigt sich oft nicht langfristig an und erzeugt bei den Angehörigen einen riesigen Katalog an offenen und schnell zu klärenden Fragen. Zwar bieten die einzelnen Anlaufstellen und Unterstützungsgeber Hilfestellungen, einen umfassenden Überblick mit regionalem Bezug sucht man aber oft vergeblich. Einige Kommunen haben dieses Problem bereits erkannt und im Netz Pflegeportale eingerichtet. Aachen, Bamberg und Bielefeld haben so für ihre Einwohnerinnen und Einwohner Portale geschaffen, die mit einen lokalen Bezug nutzerfreundlich alle Informationen rund um Pflege aufbereiten. Wir finden, dass so ein Pflegeportal auch in Halle eine echte Erleichterung für die Betroffenen wäre.

Wir haben daher in der heutigen Ratssitzung angeregt, dass auch die Stadtverwaltung schnellstmöglich ein solches Portal schafft. Inhalte, die dort aufgenommen werden könnten, gibt es bereits jetzt genug. Hier nur ein kurzer Überblick:

– Übersicht über die in Halle zuständigen Stelle mit entsprechenden Anträgen
– Übersicht über Pflegeeinrichtungen in Halle
– Übersicht über Beratungsangebote für Angehörige in Halle
– Übersicht über Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegende
– Bereitstellung von Checklisten

Die Informationen sind schnell zusammengetragen, der Gewinn unbestritten. Eine Umsetzung kann daher schnell erfolgen. Damit sind die Möglichkeiten von Kommunalpolitik im Bereich Pflege aber noch nicht erschöpft. Ein Informationsportal für Pflege kann nur der erste Schritt sein. Gerade bei der Schaffung von Wohnraum, der ermöglicht, dass Menschen, die Hilfe brauchen, möglichst lange im häuslichen Umfeld bleiben können, sind wir als Kommunen in der Pflicht. Hier werden wir unsere Bemühungen rund um die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Pflege in Halle fortsetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s